Samstag, 9. Januar 2010

Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum


Rezension
Hey,
hier kommt der langersehnte erste Eintrag in die Bücherliste.

Das Buch heißt "Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum" und man könnte meinen, es ist tatsächlich eine Anleitung für die große Schlagzeug-Karriere. Das täuscht aber. Der Autor (Jordan Sonnenblick) spielt selbst zwar nebenbei Schlagzeuger - das erkennt man in manchen Teilen auch, besonders wenn er mit Begriffen aus der Musik um sich schmeißt - aber hauptsächlich geht es um das Thema Leukämie, wie Familien damit fertigwerden und so zusammengeschweißt werden.
Am Anfang liest sich das Buch sehr leicht, obwohl auf den ersten Seiten klar ist, dass der Bruder der Hauptperson krank ist. Bis zur ersten Hälfte liegt einem die Geschichte noch nicht schwer im Magen, man muss eher öfters schmunzeln, was sich durchs ganze Buch aber auch hält.
Trotzdem beginnt sich die Situation ab der ersten Hälfte zu verändern. Die Familie scheint auseinanderzubrechen, dieses Gefühl schwingt auch bald auf den Leser über. Aber es zieht sich dahin, nur langsam versteht man, wie einem das Herz gebrochen wird - genauso langsam, wie die Hauptperson selbst merkt, in welcher Lage er sich befindet.
Genau das ist ein großer Pluspunkt für die Geschichte. Sie ist größtenteils realistisch, man kann also tatsächlich etwas über die Krankheit lernen. Und selbst wenn man nicht selbst betroffen ist, merkt man doch trotzdem, wie wichtig Zusammenhalt in schwierigen Situationen ist. Außerdem gibt das Buch Kraft und Mut, denn meistens kommen einem Probleme riesig vor und da zeigt die Geschichte schon sehr gut, dass man mit seinem Schicksal meistens gut davongekommen ist, besser als andere.
Alles in allem kann ich den Roman sehr empfehlen. Die Geschichte hat sehr viel, ein Bisschen Humor und spannend ist sie in ihrer ganz eigenen Art. Am Ende wird einem bewusst, wie viel in diesen knapp zweihundert Seiten steckt, aus dem man lernen kann und was das Herz zum Schmelzen bringt. Und wenn man das Buch zuklappt und sich noch einmal das Cover anguckt, versteht man die Bedeutung der beiden Drumsticks erst richtig.
Überzeugt? http://www.amazon.de/Wie-besten-Schlagzeuger-Welt-wurde/dp/3551581770

Das nächste Buch … "Sechseinhalb Stunden" von Andreas Schlüter
Liebste Grüße,
Leni

Kommentare:

  1. Cool. Scheint ja echt vielversprechend. ^^

    AntwortenLöschen
  2. ich habe selbts das Buch gelesen und ich muss sagen, dass es echt cool ist!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, habs auch gelesen und ich würde es gerne nochmal lesen :)

    AntwortenLöschen